Speedkletterin Nuria Brockfeld aus Osnabrück © Witters Foto: Valeria Witters

Nuria Brockfeld: Bei Olympia 2024 soll es schnell hinaufgehen

von Florian Neuhauss

Nuria Brockfeld ist deutsche Rekordhalterin im Speedklettern. Bei den Olympischen Spielen ist sie jedoch nicht dabei, da Speedklettern noch nicht als eigene Disziplin ausgetragen wird. 2024 könnte sich dies ändern.

Wenn Nuria Brockfeld vor der 15 Meter hohen Wand steht, schaltet sie komplett ab. Gleich muss jeder Griff, jeder Zug genau sitzen. Und wenn das Signal ertönt, geht die Post ab. "Es fühlt sich einfach befreiend an, die Wand hochzurasen", sagt die 17-Jährige im NDR Interview. Und rasen kann sie wie kaum eine andere.

2019 wurde die Athletin vom Deutschen Alpenverein Osnabrück bei den Juniorinnen Europameisterin und Vize-Weltmeisterin. 2020 verpasste sie bei den deutschen Meisterschaften der Senioren in Hamburg wegen eines Fehlstarts zwar das Finale - sicherte sich kurz darauf jedoch in der deutschen Rekordzeit von 8,183 Sekunden die Bronzemedaille.

Auf dem Treppchen darf es bei den Finals gern noch die eine oder andere Stufe nach oben gehen. Die Wettkämpfe finden am Sonnabend (ab 10.45 Uhr) im Bochumer Fußball-Stadion statt. "Ich freue mich mega", betont die Ausnahmeathletin, "ich habe einfach Bock und will Spaß haben."

Sportklettern erstmals olympisch, ...

Sportklettern ist diesem Jahr erstmals olympisch. Allerdings gibt es in Tokio keinen eigenen Speed-Wettkampf. Die Disziplin "Olympic Combined" umfasst neben der Tempovariante an der 15 Meter hohen und fünf Grad geneigten Wand auch die Wettbewerbe Bouldern (Hindernisparcours) und Leadklettern, bei dem es an der Kletterwand noch weit über die 15 Meter hinaus geht.

"Für uns Speeder ist das totaler Mist", erklärt Nuria, die genauso wenig bei Olympia dabei ist wie ihre Hauptkonkurrentin Franziska Ritter (DAV Barmen), die zugleich ihre beste Freundin ist. Auch Alma Bestvater (DAV Weimar), der deutsche Meister Sebastian Lucke (DAV Konstanz) und der deutsche Rekordhalter Leander Carmanns (5,97 Sekunden/DAV Rheinland-Köln) werden in Tokio fehlen.

... aber Speed-Experten müssen noch warten

Während es im Speedklettern vor allem um die Schnellkraft geht, sind beim Bouldern Maximalkraft und beim Lead Kraftausdauer gefragt. Bouldern und Lead haben sich aus dem ursprünglichen Sport im Freien entwickelt und sind sich im Training und von der Art des Kletterns her ähnlich. Speedklettern an der weltweit einheitlichen Wand ist eigentlich eine vollkommen eigene Disziplin. Nicht von ungefähr ist die Rede davon, dass die Athletinnen und Athleten die Wand hinauf "laufen".

Neue Sportarten bei Olympia in Tokio

In 33 Sportarten gibt es in Tokio olympische Medaillen. Neu dabei sind:
- Baseball/Softball
- Karate
- Sportklettern
- Skateboard
- Surfen

Die Speed-Experten können sich aber schon auf die Sommerspiele 2024 in Paris freuen. Das IOC hat im Dezember nicht nur Sportklettern als Disziplin bestätigt, sondern auch schon mitgeteilt, dass das Programm aufgestockt werde. Nach derzeitigem Stand besteht "Combined" dann nur noch aus Bouldern und Lead, im Speedklettern gibt es eigene Medaillen zu gewinnen. Damit einher geht auch eine Erhöhung der Teilnehmerzahl von 40 auf 68.

Durch Zufälle zum Bouldern und Speedklettern

Dass die damals zehnjährige Nuria das Klettern für sich entdeckte, war purer Zufall. Beim Geburtstag einer Freundin ging es zum Klettern, und sie war von Beginn an Feuer und Flamme. Allerdings gab es in Osnabrück keine Speedwand - und die Jugendliche startete im Bouldern. Dabei war sie so gut, dass sie mit 14 erstmals am Deutschland-Cup teilnahm. Weil der Wettkampf aus allen drei Disziplinen besteht, probierte Nuria das Klettern auf Tempo im Training "einfach mal ein bisschen" aus - und gewann dann prompt den Pokal. Am Ende des Jahres war sie Mitglied im Nationalkader und mit 15 Jahren schon Europameisterin.

02:50 min | 01.11.2020 | NDR Fernsehen | Autor/in: Elisabeth Hyra

Nuria Brockfeld klettert zum deutschen Rekord

Nuria Brockfeld aus Osnabrück gilt als Ausnahmetalent. Bei der DM im Speedklettern verlor sie ihren deutschen Rekord - und eroberte ihn promt zurück.

Rasend schnell aus der Verletzungspause

Immer schneller zu werden, ist zum steten Antrieb geworden. "Da komme ich voll in den Flow", erklärt die 17-Jährige, die zum zweiten Schulhalbjahr ins Kölner Sportinternat gewechselt ist, um fortan auch im Bundesstützpunkt trainieren zu können. Hinzu kommen Ernährungsberatung, regelmäßige Physiotherapie und auch psychische Betreuung.

All das kam Nuria zugute, als im Winter der Körper streikte. Eineinhalb Monate durfte sie keinen Klimmzug machen. Die Bizepssehne im Oberarm hatte sich entzündet. Erst eine Woche vor dem deutschen Jugend-Cup am 18. April stieg sie wieder ins Training ein, was die Wahl-Kölnerin nicht davon abhielt, gleich wieder den ersten Platz zu belegen.

Eineinhalb Monate später startet die 17-Jährige in Bochum nicht nur bei den Finals im Speed und Bouldern, sondern auch beim European Youth Cup: "Ich fühle mich gut vorbereitet, und das Klettern im Stadion wird bestimmt richtig cool!"

Olympia-Geschichte

Deutschlands Top 20 bei Olympia

Dieses Thema im Programm:

Sportschau | NDR 2 Sport | 05.06.2021 | 23:03 Uhr

Stand: 01.06.21 10:12 Uhr