Christina Schwanitz © imago images / Beautiful Sports

Leichtathletik

Schwanitz fordert Absage aller Wettkämpfe in diesem Jahr

Kugelstoßerin Christina Schwanitz spricht sich für die Absage aller für 2020 geplanten Wettkämpfe aus. Sorgen macht sie sich außerdem um die Chancengleichheit, da derzeit wegen der Corona-Krise das Doping-Kontrollsystem fast zum Erliegen gekommen ist.

Olympia in Tokio - um ein Jahr auf 2021 verschoben. Die Leichtathletik-EM in Paris - ersatzlos gestrichen. Wegen der Corona-Krise fallen die Saison-Höhepunkte der Leichtathleten aus. Ob 2020 überhaupt noch ein Meeting stattfinden kann, ist äußerst fraglich. Kugelstoßerin Christina Schwanitz fordert deshalb im ARD-Olympia-Podcast, bereits jetzt alle geplanten Wettkämpfe dieses Jahres abzusagen.

"Sport ist erst einmal irrelevant"

"Es geht einfach um Menschenleben, um die Gesundheit aller. Da ist Sport tatsächlich erst einmal irrelevant. Man sollte nicht nur der Welt, sondern auch explizit Europa den Druck wegnehmen und sagen: Dieses Jahr finden einfach keine Wettkämpfe statt. Die Grundverträge bleiben, damit die Sportler weiter Geld bekommen. Denn auch Leistungssportler müssen Miete zahlen und Essen kaufen", sagte die Kugelstoß-Weltmeisterin von 2015.

39:29 min | 25.04.2020 | NDR 2 | Autor/in: Fabian Wittke/Moritz Cassalette

Go To Tokio To Go: #15 Schwere Zeit für Leichtathleten

Jetzt ist auch die Leichtathletik-EM abgesagt. Kugelstoßerin Christina Schwanitz fordert drastischere Maßnahmen, Hindernisläuferin Gesa Krause bleibt optimistisch.

Doping-Betrüger haben derzeit leichtes Spiel

Sorgen macht sich Schwanitz, die derzeit nur eingeschränkt in Chemnitz trainieren kann, auch um die Chancengleichheit. Das Doping-Kontrollsystem funktioniert derzeit nur eingeschränkt. So sei Betrügern Tür und Tor geöffnet, befürchtet die 34-Jährige und findet deutliche Worte: "Es finden keine Dopingkontrollen statt. Die Leute können sich doch jetzt vollstopfen mit irgendwelchem Zeug, und nächstes Jahr in Tokio sehen sie aus wie ein Bär. Und ein halbes Jahr später sehen sie wieder aus wie so'n Nudelmänne", so Schwanitz: "Das kann keiner nachweisen. Wenn sie es zeitig genug absetzen, sind sie trotzdem wieder sauber - nur eben mit 20 Kilo mehr Muskelmasse."

Wie erlebt Schwanitz mit ihrem Ehemann und den Zwillingen die derzeitige Situation? "Grundsätzlich geht es allen gut. Die Tage sind natürlich sehr lang. Aber wir haben Glück, dass wir einen Garten mitbenutzen können. Grundsätzlich ist das allerdings nicht das Leben, das wir gewohnt sind", sagte Schwanitz.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Olympia 2020 in Tokio | 23.07.2020 | 09:05 Uhr

Stand: 25.04.20 11:45 Uhr