Die deutsche 4x100-Meter-Staffel mit Markus Rehm, David Behre, Felix Streng und Johannes Floors (v.l.n.r.) in Rio de Janeiro © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner

Nachrichten

Deutschland mit 134-köpfigem Team zu den Paralympics

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) tritt mit 134 Athletinnen und Athleten bei den Paralympics an, die vom 24. August bis 5. September in Tokio stattfinden. Die Norm geknackt hatten eigentlich mehr.

"Wir hatten mehr Sportler mit erfüllter Quali-Norm, als wir nominieren konnten", erklärte Karl Quade, der zum 13. Mal als Chef de Mission mitreist. In Rio 2016 war das Team Deutschland noch 148 Frauen und Männer stark. Hauptgründe für die leicht gesunkene Teilnehmerzahl seien die verstärkte internationale Konkurrenzsituation sowie die schwierigen Trainings- und Qualifikationsbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie.

Angeführt wird das Aufgebot (58 Sportlerinnen und 76 Sportler) vom zweimaligen Weitsprung-Paralympics-Sieger Markus Rehm. Der Leverkusener kämpft derzeit vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS aber noch darum, auch bei Olympia starten zu dürfen.

"Er hat keinen Zweifel daran gelassen, dass er sich als paralympischer Athlet fühlt, der aus einem inklusiven Ansatz heraus als paralympischer Athlet bei einem olympischen Event starten möchte. Er findet da meine persönliche Unterstützung", sagte DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher am Montag (19.07.21) bei der Vorstellung des deutschen Kaders.

43 Neulinge, zwei ehemalige Olympia-Starter

Bei den Spielen in Tokio werden gleich 43 Team-Mitglieder ihr Paralympics-Debüt feiern - die meisten im Schwimmen (8). Die größte Abordnung bilden die Leichtathleten (27). Erstmals ist Deutschland im Boccia vertreten - dabei ist die Sportart schon seit 1984 Teil des Programms. Nicht mehr paralympisch ist ab diesem Jahr Segeln.

Neben 119 Personen im Funktionsteam gehören auch zwei frühere Olympia-Starter zum deutschen Reisetross: Der ehemalige Sprinter Alexander Kosenkow ist einer von zwei Guides in der Leichtathletik - er geht mit der sehbehinderten Katrin Müller-Rottgardt an den Start. Der mit Olympia-Bronze dekorierte Bahnradfahrer Robert Förstemann ist als Pilot des sehbehinderten Kai Kruse dabei. Insgesamt reist Deutschland mit einer 275-köpfigen Delegation nach Japan.

"Sehr hoher Prozentsatz unserer Athleten durchgeimpft"

Bei der virtuellen Pressekonferenz in Duderstadt ging es natürlich auch um die Pandemie-Lage in Tokio. Beucher betonte: "Wir hoffen, dass auch diese Spiele das neue Feuer entfachen für die paralympische Bewegung. Aber über allem steht der Schutz der Gesundheit der Teilnehmer und der japanischen Bevölkerung. Wir hoffen, dass Olympia und Paralympics sowie die Leistungen der Sportler in Erinnerung bleiben - und nicht das Virus."

Wie Quade bekannt gab, nimmt der DBS nur durchgeimpfte Betreuer mit nach Japan, es sei denn, es besteht eine medizinische Gegenindikation. Den Athleten war das Impfen gegen das Coronavirus freigestellt. "Wir haben aber einen sehr hohen Prozentsatz unserer Athleten, die durchgeimpft sind", sagte Quade.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics 2020 | 24.08.2021 | 09:05 Uhr

Stand: 19.07.21 15:18 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 31 19 16
2. Flagge USA USA 22 27 18
3. Flagge Japan JPN 18 6 10
4. Flagge Australien AUS 14 4 15
5. Flagge Großbritannien GBR 13 15 13
6. Flagge Russisches Olympisches Komitee ROC 12 21 17
7. Flagge Deutschland GER 8 8 14
Stand nach 214 von 339 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr