26:58 min | 25.08.2021 | Das Erste

Tischtennis: Schmidberger gegen Baek - das komplette Spiel

Tischtennis

Paralympics: Deutsches Duo locker ins Tischtennis-Viertelfinale

Die Mission Gold läuft: Tischtennisspieler Thomas Schmidberger ist am Mittwoch (25.08.2021) mit zwei deutlichen Siegen bei den Paralympics in Tokio gestartet und - dank eines Freiloses fürs Achtelfinale - locker ins Viertelfinale eingezogen. Auch Sandra Mikolaschek hat bereits die Runde der besten Acht erreicht. Thomas Brüchle muss im Achtelfinale wieder ran.

Der 29-jährige Schmidberger, der sich Gold auf die Fahnen geschrieben hat, gewann zum Auftakt seine beiden Matches glatt mit 3:0. Nach dem Russen Wladimir Toporko (11:7, 11:2, 11:6) besiegte der gebürtige Bayer, der in Düsseldorf wohnt und trainiert, auch den Koreaner Youngbok Baek. Beim 11:6, 11:5 und 13:11 musste Schmidberger im dritten Satz zwei Satzbälle abwehren. Nach 23 Minuten war das Duell Geschichte und Schmidbergers Viertelfinaleinzug perfekt.

Brüchle zeigt Nervenstärke

Ohne Satzverlust blieb bislang auch Brüchle. In seinem ersten Match am Mittwoch ließ der Lindauer Ahmed Koleosho aus Nigeria beim 11:5, 11:3 und 11:8 nicht den Hauch einer Chance. Gegen Wasil Petruniw siegte er dann ebenfalls 3:0, tat sich beim 12:10, 11:6, 11:9 aber deutlich schwerer. Im ersten Satz musste er beim Stand von 9:10 einen Satzball abwehren, im dritten Satz lag der 45-Jährige bereits 5:9 hinten. Doch Brüchle, der in Rio mit Schmidberger Silber im Doppel gewonnen hatte, zeigte Nervenstärke und drehte die Sätze jeweils.

Mikolaschek besiegt Rio-Dritte Matic

Ein echtes Ausrufezeichen setzte Sandra Mikolaschek: Nach ihrem lockeren 3:0 (11:6, 11:4 und 13:11)-Sieg gegen Lisa Daniela di Toro (Australien) feierte sie auch einen glatten 3:0-Erfolg gegen Nada Matic aus Serbien. Gegen Matic, die vor fünf Jahren Paralympics-Bronze geholt hatte, setzte sich die Eislebenerin 11:7, 11:7 und 12:10 durch. Im dritten Satz lag die 24-jährige Deutsche schon 6:10 hinten, drehte den Satz aber noch und feierte nach 24 Minuten den Viertelfinal-Einzug.

Baus erst am Donnerstag wieder gefordert

Einen Kurzauftritt legte am Mittwoch Valentin Baus (Klasse 5) hin, der seinen Gegner Kamal Ayman Zenaty aus Ägypten in nur 16 Minuten förmlich aus der Halle schmetterte und beim 11:7, 11:3 und 11:1 kurzen Prozess machte. Am Donnerstag (26.08.2021) wartet mit Ali Ozturk aus der Türkei eine vermeintlich schwerere Aufgabe.

Wolf verliert gegen zweifache Paralympics-Siegerin Mao

Die einzige deutsche Niederlage am Mittwoch kassierte Juliane Wolf in der stehenden Klasse 8. Die 33-Jährige aus Frankfurt am Main unterlag der Paralympics-Siegerin von 2012 und 2016, Jingdian Mao aus China, mit 0:3 (8:11, 5:11, 8:11). Gegen die dreifache Weltmeisterin konnte Wolf im ersten und dritten Satz lange mithalten, musste sich aber nach 22 Minuten geschlagen geben. In ihrem zweiten Match am Freitag (27.08.2021, 03.20 Uhr) gegen die Japanerin Yuri Tomono kann Wolf aber noch den Einzug in die K.o.-Runde perfekt machen.

09:19 min | 23.08.2021 | Das Erste

Mein Weg - Para-Tischtennisspieler Thomas Schmidberger

Para-Tischtennisspieler Thomas Schmidberger ist schon zum dritten Mal bei Paralympics dabei. Sein Weg nach Tokio.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics Tokio 2020 | 25.08.2021 | 09:05 Uhr

Stand: 25.08.21 14:25 Uhr