4:42 min | 03.09.2021 | Das Erste

Schwimmen: Schott gewinnt Paralympics-Bronze über 100 Meter Rücken

Schwimmen

Paralympics: Schott schwimmt wieder zu Bronze

Am letzten Tag der Schwimmwettbewerbe bei den Paralympics hat Verena Schott ihre dritte Bronzemedaille gewonnen. Über die 100-m-Rückendistanz zeigte sie am Freitag (03.09.2021) eine beeindruckende Aufholjagd. Josia Topf über 200 m Freistil und Gina Böttcher (50 m Rücken) in ihrem ersten Medaillen-Rennen erreichten jeweils Platz sechs. Teamkollege Fabian Brune schied dagegen aus.

Die 32 Jahre alte Schott, die in Tokio bereits zwei Bronzemedaillen für Deutschland gewonnen hat, schwamm in der Klasse S6 in 1:21,16 min. auf Platz drei. Sie unterbot ihre Vorlaufzeit damit um über zwei Sekunden. Bei der Wende hatte Schott noch Platz sieben belegt, sammelte auf der Schlussbahn aber eine Konkurrentin nach der anderen ein.

Gold holte mit Weltrekord die US-Amerikanerin Elizabeth Marks in 1:19,57 min. vor der Chinesin Jiang Yuyan in 1:20,65 min. Die für BPRSV Cottbus startende gebürtige Greifswalderin ist inkomplett querschnittsgelähmt.

Ergebnisse

Schwimmen, 100 m Rücken, S6 - körperbehindert, Frauen, Finale

Gold Flagge USA USA Elizabeth Marks
Silber Flagge Volksrepublik China CHN Yuyan Jiang
Bronze Flagge Deutschland GER Verena Schott
4. Flagge Kanada CAN Shelby Newkirk
5. Flagge Volksrepublik China CHN Lingling Song

Topf im Finale erneut deutlich schneller - Platz sechs

Vierter Start, viertes Finale - diese famose Leistung brachte in Tokio auch Josia Topf im Wasser zustande. Der 18-Jährige verbesserte im Endlauf über 200 m Freistil seine Vorlaufzeit noch einmal um fast vier Sekunden auf 3:49,44 Minuten - und verbesserte sich nach Platz sieben bei der letzten Wende um einen Rang auf Platz sechs. Bei der WM vor zwei Jahren in London war er als Zehnter in 4:11,75 Minuten auf dieser Strecke noch mehr als 22 Sekunden langsamer unterwegs gewesen. Zum Sieg schwamm der Ukrainer Denys Ostapchenko, der für sein Land die 23. Goldmedaille in Tokio gewann.

Am Vortag hatte Topf seine bislang beste Platzierung in Tokio erreicht: Rang fünf über 50 m Freistil. Der Paralympics-Debütant aus Erlangen, dem durch das sogenannte TAR-Syndrom die Arme fehlen und der keine Knie und zwei unterschiedliche lange Beine hat, belegte außerdem über 150 m Lagen Platz sechs und über 50 m Rücken Platz sieben.

Ergebnisse

Schwimmen, 200 m Freistil, S3 - körperbehindert, Männer, Finale

Gold Flagge Ukraine UKR Denys Ostapchenko
Silber Flagge Mexiko MEX Diego Lopez Diaz
Bronze Flagge Mexiko MEX Jesus Hernandez Hernandez
4. Flagge Volksrepublik China CHN Liankang Zou
5. Flagge Italien ITA Vincenzo Boni
6. Flagge Deutschland GER Josia Topf

Böttcher bei Final-Premiere Sechste

Die 20 Jahre alte Gina Böttcher, die bei ihren bisherigen vier Starts in Tokio (50 m Brust, 50 m Schmetterling, 150 m Lagen und 50 m Freistil) die Finals stets verpasst hatte, machte im vierten Anlauf alles richtig: Über 50 m Rücken (S4) schwamm die Paralympics-Debütantin aus Potsdam, die Fehlbildungen an den Armen und Beinen hat, in persönlicher Bestzeit (54,40 sek.) in den Endlauf der besten Acht. Dort verbesserte sich Böttcher noch einmal um fast eine halbe Sekunde (53,96 sek.), blieb aber im Kampf um die Medaillen chancenlos. Gold holte sich erwartungsgemäß die Chinesin Yu Liu, die ihren eigenen Weltrekord aus dem Vorlauf noch einmal um mehr als eine Sekunde auf 44,68 Sekunden verbesserte.

Ergebnise

Schwimmen, 50 m Rücken, S4 - körperbehindert, Frauen, Finale

Gold Flagge Volksrepublik China CHN Yu Liu
Silber Flagge Volksrepublik China CHN Yanfei Zhou
Bronze Flagge Griechenland GRE Alexandra Stamatopoulou
4. Flagge Südafrika RSA Kat Swanepoel
5. Flagge Ukraine UKR Maryna Werbowa
6. Flagge Deutschland GER Gina Böttcher

Brune scheidet über 100 m Rücken aus

Fabian Brune musste in Tokio lange auf seinen ersten und einzigen Start warten - und verpasste dann im Aquatics Centre den erhofften Einzug ins Medaillen-Rennen: Der 20-Jährige, der eine Lähmung der rechten Körperhälfte hat, schwamm in seinem Vorlauf über 100 m Rücken (S6) in 1:24,13 Minuten auf Rang drei. In der Gesamtwertung aller drei Vorläufe kam der Schwimmer der SG Bayer Wuppertal damit nicht unter die besten Acht. Bei den Weltmeisterschaften vor zwei Jahren in London war Brune noch Sechster geworden.

Ergebnisse

Schwimmen, 100 m Rücken, S6 - körperbehindert, Männer, Finale

Gold Flagge Volksrepublik China CHN Hongguang Jia
Silber Flagge Argentinien ARG Matias De Andrade
Bronze Flagge Kroatien CRO Dino Sinovcic
4. Flagge Volksrepublik China CHN Hong Yang
5. Flagge Volksrepublik China CHN Jingang Wang

Am Mittwoch (01.09.2021) hatten Taliso Engel und Elena Krawzow mit ihren Erfolgen über 100 m Brust eine neunjährige Goldflaute der deutschen Para-Schwimmer beendet.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics Tokio 2020 | 04.09.2021 | 09:00 Uhr

Stand: 03.09.21 12:36 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 96 60 51
2. Flagge Großbritannien GBR 41 38 45
3. Flagge USA USA 37 36 31
4. Flagge Russisches Paralympisches Komitee RPC 36 33 49
5. Flagge Niederlande NED 25 17 17
6. Flagge Ukraine UKR 24 47 27
7. Flagge Brasilien BRA 22 20 30
8. Flagge Australien AUS 21 29 30
...
12. Flagge Deutschland GER 13 12 18
Stand nach 539 von 539 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr