Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen Mareike Miller (r.) und Annabel Breuer © dpa-Bildfunk Foto: Marcus Brandt/dp

Rollstuhlbasketball

Rollstuhlbasketball - Deutschland verpasst Finaleinzug bei Paralympics

Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen haben ihren Traum von der paralympischen Goldmedaille begraben müssen. Das Team von Dennis Nohl unterlag den Niederlanden nach starkem Kampf mit 42:52 und spielt damit um Bronze.

"Die Niederlage ist bitter und unnötig. Es ist ärgerlich, weil nicht viel gefehlt hat. Wir müssen jetzt im Bronze-Medaillen-Spiel gewinnen, damit wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren", sagte Nohl. "Wir waren in der Offensive zu ungeduldig. Die Niederlande kam zu vielen einfachen Punkten. Sie haben viel Druck gemacht, da konnten wir nicht mehr entscheidend dagegenhalten", ergänzte Kapitänin Mareike Miller in der ARD. Jetzt gelte es, "das Spiel so schnell wie möglich abzuhaken. Wir dürfen nicht die Köpfe hängen lassen. Wir müssen jetzt nach vorne schauen und jetzt eine Medaille holen."

03:24 min | 02.09.2021 | Das Erste

Mareike Miller: "Waren in der Offensive zu ungeduldig"

Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen unterliegen den Niederlanden im Halbfinale. Reaktionen nach dem Spiel.

Die deutschen Frauen kamen besser in die Partie gegen "Oranje": Nachdem Anne Patzwald den ersten Korb der Partie erzielt hatte, baute Nohls Mannschaft die Führung auf 8:5 bis Mitte des ersten Drittels aus. Doch die Niederlande stellten sich schnell auf die Spielweise der Nachbarn ein und drehten die Partie.

Obwohl die Niederländerinnen zielstrebiger spielten und ihre Spielzüge besser in den Korb brachten, ließen sich die Deutschen nicht abhängen. Immer wieder wechselte die Führung, die Gegnerinnen profitierten allerdings von einer Reihe von Fehlversuchen der deutschen Spielerinnen. Außerdem erwischte Mariska Breijer einen Sahnetag und machte in der ersten Spielhälfte allein 17 Punkte. Team Oranje ging mit einer knappen 26:25-Führung in die Pause.

Ergebnisse

Rollstuhlbasketball, Frauen, Endstand

Gold Flagge Niederlande NED Anouk Taggenbrock / Ilse Arts / Sylvana Van Hees / Lindsay Frelink / Jitske Visser / Julia Van Der Sprong / Bo Kramer / Xena Wimmenhoeve / Cher Korver / Saskia Pronk / Carina De Rooij / Mariska Beijer
Silber Flagge Volksrepublik China CHN Xuejing Chen / Xuemei Zhang / Tonglei Zhang / Guidi Lyu / Suiling Lin / Xiaolian Huang / Jiameng Dai / Tianjiao Lei / Wenli Chen / Yan Yang / Mingzhu Deng / Meier Chen
Bronze Flagge USA USA Alejandra Ibanez / Abigail Bauleke / Zoe Voris / Darlene Hunter / Josie Aslakson / Natalie Schneider / Rose Hollermann / Kaitlyn Eaton / Lindsey Zurbrugg / Bailey Moody / Ixhelt Gonzalez / Courtney Ryan
4. Flagge Deutschland GER Lisa Bergenthal / Annabel Breuer / Laura Fürst / Barbara Groß / Lena Knippelmeyer / Katharina Lang / Maya Lindholm / Svenja Mayer / Mareike Miller / Anne Patzwald / Catharina Jule Weiss / Johanna Welin-Ryklin
5. Flagge Kanada CAN Rosalie Lalonde / Elodie Tessier / Arinn Young / Cindy Ouellet / Tamara Steeves / Danielle Duplessis / Puisand Lai / Tara Llanes / Sandrine Berube / Kathleen Dandeneau / Melanie Hawtin

Nach der Pause: Weiter schlechte Punktausbeute

Als die Niederlande nach der Pause auf fünf Punkte davonzogen, holte Nohl sein Team in einer Auszeit zusammen. Kapitänin Mareike Miller forderte dabei von ihren Mitspielerinnen, sie besser in der Spielzentrale zu unterstützen.

Schnell ließ Katharina Lang einen Dreipunkte-Wurf folgen, in der Reihe der Auswechselspielerinnen hellten sich die Gesichter sofort auf. Und nach einem Fehlwurf der starken Niederländerin Bo Kramer erkämpfte Laura Fürst für Deutschland die Führung zurück.

Deutsches Team bäumt sich auf

Deutlich andere Körpersprache, besseres Abwehrverhalten: Das deutsche Team ging mit einer knappen 36:35-Führung in die Pause und hatte dabei etwas Pech, als ein weiterer Dreipunkte-Versuch von Lang mit der Spielviertel-Sirene vom Ring prallte.

Die Niederlande kamen stark zurück ins Spiel: Nach dem Ausgleich und einem verpassten Dreier von Miller erhöhte Kramer für "Oranje", das zudem seine Abwehr verstärkte.

Deutschland lief die Zeit davon, gleichzeitig zerrann den deutschen Frauen das Spiel zwischen den Händen: Die Niederlande zogen auf 45:41 davon und zauberten zudem mit einem "blinden" Pass von der erfahrenen Cher Korver auf Bo Kramer, die wunderschön punktete. In der Schlussphase brachte "Oranje" das Ergebnis konzentriert über die Zeit.

Lang beste Werferin

Beste Werferin gegen den Erzrivalen war Katharina Lang mit 18 Punkten, Fahnenträgerin Miller gelangen in einer lange Zeit umkämpften Partie 14 Zähler. Es war nach einer Gruppenphase mit vier Siegen und dem Erfolg im Viertelfinale gegen Spanien die erste Niederlage in Tokio.

Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen hatten 2008 in Peking und 2016 in Rio jeweils Silber gewonnen, 2012 in London wurden sie Paralympics-Sieger. Die Männer waren am Mittwoch (01.09.21) im Viertelfinale wie 2016 an Spanien gescheitert.

Im kleinen Finale gegen die USA

Im Kampf um die Bronze-Medaille bekommen es die Deutschen nun am Samstag (04.09.2021, 10.45 Uhr) mit den USA zu tun. Die Amerikanerinnen mussten sich im zweiten Halbfinale China mit 36:41 geschlagen geben.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics Tokio 2020 | 02.09.2021 | 11:03 Uhr

Stand: 02.09.21 15:24 Uhr