Die deutsche Rollstuhl-basketballspielerin Katharina Lang in Aktion © IMAGO / GEPA pictures Foto: Patrick Steiner

Rollstuhlbasketball

Paralympics: Rollstuhlbasketballerinnen verpassen Bronze

Das Team der USA war zu stark: Im Spiel um Platz drei bei den Paralympics in Tokio unterlagen die deutschen Korbjägerinnen am Samstag (04.09.2021) deutlich mit 51:64.

Zum ersten Mal seit 2004 in Athen reisen die deutschen Frauen ohne Medaille nach Hause. Auf dem Spielfeld flossen Tränen. "Eine bittere Niederlage", sagte Trainer Dennis Nohl: "Es hilft dir nichts, wenn du vorher alles gewinnst und dann die entscheidenden Partien verlierst, wenn es um die Medaillen geht."

Miller: "Wir waren mental nicht bereit"

Fahnenträgerin Mareike Miller zeigte sich tief enttäuscht: "Wir waren mental nicht bereit. Das tut natürlich weh und war nicht unsere beste Leistung. Wir waren einfach nicht gut genug."

Nach der 42:52-Niederlage gegen die Niederlande im Halbfinale ging es für das mit großen Ambitionen ins Turnier gestartete deutsche Team darum, das Paralympics-Turnier zumindest noch mit Rang drei abzuschließen. Allerdings hatten genau dies auch die US-Frauen vor, die ihr Halbfinale mit 36:41 gegen China verloren hatten.

Korbjägerin trifft nicht - USA gehen in Führung

Die deutschen Frauen begegneten dem Tempospiel der Gegnerinnen mit ebenso aggressivem Stil, bemühten sich um ständiges frühes Stören aller einleitenden Angriffsaktionen der USA. Um Zeit von der Uhr zu nehmen und somit Druck aufzubauen. Das gelang auch ganz gut - jedenfalls präsentierte man sich zunächst auf Augenhöhe. Die Partie wogte hin und her, ständig wechselten die Führungen, kein Team konnte sich absetzen. Allerdings traf die sonst so treffsichere Katharina Lang nicht, was sich zum Ende des ersten Viertels dann doch auswirkte: Die USA führten nach zehn Minuten mit 20:13.

Ergebnisse

Rollstuhlbasketball, Frauen, Endstand

Gold Flagge Niederlande NED Anouk Taggenbrock / Ilse Arts / Sylvana Van Hees / Lindsay Frelink / Jitske Visser / Julia Van Der Sprong / Bo Kramer / Xena Wimmenhoeve / Cher Korver / Saskia Pronk / Carina De Rooij / Mariska Beijer
Silber Flagge Volksrepublik China CHN Xuejing Chen / Xuemei Zhang / Tonglei Zhang / Guidi Lyu / Suiling Lin / Xiaolian Huang / Jiameng Dai / Tianjiao Lei / Wenli Chen / Yan Yang / Mingzhu Deng / Meier Chen
Bronze Flagge USA USA Alejandra Ibanez / Abigail Bauleke / Zoe Voris / Darlene Hunter / Josie Aslakson / Natalie Schneider / Rose Hollermann / Kaitlyn Eaton / Lindsey Zurbrugg / Bailey Moody / Ixhelt Gonzalez / Courtney Ryan
4. Flagge Deutschland GER Lisa Bergenthal / Annabel Breuer / Laura Fürst / Barbara Groß / Lena Knippelmeyer / Katharina Lang / Maya Lindholm / Svenja Mayer / Mareike Miller / Anne Patzwald / Catharina Jule Weiss / Johanna Welin-Ryklin
5. Flagge Kanada CAN Rosalie Lalonde / Elodie Tessier / Arinn Young / Cindy Ouellet / Tamara Steeves / Danielle Duplessis / Puisand Lai / Tara Llanes / Sandrine Berube / Kathleen Dandeneau / Melanie Hawtin

Hellwach kam das deutsche Team nach dem Seitenwechsel aufs Spielfeld - es gelangen gleich sechs Punkte in Folge und der Rückstand war fast aufgeholt. Allerdings nur, um danach so richtig anzuwachsen. Vor allem Lindsey Zurbrugg traf für die US-Amerikanerinnen in dieser Phase nach Belieben. Die erste 22-Jährige aus Portland erzielte bis zur Hälfte des Spiels satte 17 Punkte. Die USA führte zur Pause mit 31:25.

Miller erzielt 26 Punkte

Der Trend bestätigte sich im weiteren Verlauf der Partie - die USA konnten sich auf eine starke Defensive und Scorerin Zurbrugg verlassen, beim deutschen Team war eigentlich nur Miller so richtig gefährlich. Die 31-Jährige erzielte insgesamt 26 Punkte und war damit erfolgreichste Werferin der ganzen Partie. An der schlussendlich mit 51:64 deutlich ausgefallenen Niederlage aber konnte auch sie nichts ändern.

01:58 min | 04.09.2021 | Das Erste

Mareike Miller über verpasste Bronze: "Das tut einfach weh"

Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen verlieren das Spiel um Platz drei gegen die USA. Mareike Miller zeigt sich emotional nach der Niederlage.

Gold geht an die Niederlande

Deutschland-Bezwinger Niederlande sicherte sich im Finale gegen China die Goldmedaille. Das Team Oranje siegte deutlich mit 50:31. Die Asiatinnen lagen nach dem ersten Viertel noch mit 12:9 in Führung, dann übernahmen die Niederlande aber komplette das Kommando. Bo Kramer war mit 15 Punkten beste Werferin.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics Tokio 2020 | 04.09.2021 | 16:00 Uhr

Stand: 04.09.21 15:21 Uhr