02:03 min | 16.07.2021 | Das Erste

Wie funktioniert Para-Radsport? Die Regeln

Auf der Bahn und auf der Straße wird um Medaillen gefahren. Regeln und Hintergründe. Quelle: parasport.de / DBS

Sportarten

Bahn-Radsport bei den Paralympics: Regeln und Startklassen

Bahn-Radsport ist seit 1996 Teil des paralympischen Wettkampfprogramms: ein spektakulärer und bei den Zuschauern sehr beliebter Sport.

Gefahren wird wie beim Straßen-Radsport nach den Regeln der Internationalen Radsport-Union (UCI), ergänzt um Regeln des Internationalen Behinderten-Verbandes (IPC), die aus Sicherheitsgründen einen Umbau am Fahrrad erlauben.

Sprint, Zeitfahren und Verfolgung

Auf der Bahn messen sich die Athleten in drei Disziplinen: Sprint (nur als Mixed-Team-Wettbewerb), Zeitfahren und Verfolgung. 17 Mal Gold gibt es insgesamt in Tokio zu gewinnen.

Die Wettbewerbe auf der Bahn werden bei den Paralympics in fünf Klassen ausgetragen, die Beeinträchtigungen nehmen von der Klasse C1 hin zur C5 ab. Bei den Tandemfahrern gibt es nur die Klasse B: Blinde sitzen mit einem sehenden "Piloten" auf einem Tandem.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics 2020 | 24.08.2021 | 09:05 Uhr

Stand: 14.04.21 10:13 Uhr