01:24 min | 16.07.2021 | Das Erste

Wie funktioniert Para-Kanu? Die Regeln

Im Kaja und Auslegerkanu Va'a geht es um Paralympics-Medaillen. Regeln und Hintergründe. Quelle: parasport.de / DBS

Sportarten

Kanu bei den Paralympics: Regeln und Startklassen

Die Para-Kanuten gehörten 2016 zu den Neuzugängen bei den Paralympics, der Sport war in Rio de Janeiro erstmals im Programm. In Tokio werden neun Goldmedaillen vergeben.

Sechsmal Gold (je drei bei Frauen und Männern) gibt es im Einzelkajak zu gewinnen. Die zu absolvierende Strecke beträgt jeweils 200 Meter. Die Sportler sind abhängig von ihren Bewegungsmöglichkeiten der Beine, Arme und des Rumpfes in drei unterschiedliche Startklassen eingeteilt. Die Boote sind individuell angepasst.

Neu im Programm: Auslegerkanu Va‘a

Neu im Programm ist das Auslegerkanu Va'a. Es ist gut zwei Meter länger als das Kajak und hat an einer Seite einen mit zwei Streben verbundenen Ausleger, der das Boot stabilisiert. Die Athleten nutzen ein Paddel mit nur einem Blatt und paddeln ausschließlich auf der Seite, an der der Ausleger befestigt ist. Die Einteilung der Startklassen erfolgt nach den gleichen Kriterien wie beim Kajak.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics 2020 | 24.08.2021 | 09:05 Uhr

Stand: 14.04.21 10:12 Uhr