Die deutsche Turnerin Kim Bui in einem langen Anzug in Aktion. ©  imago images / Schreyer Foto: Schreyer

Turnen

Deutsche Turnerinnen auch bei Olympia in langen Anzügen

Enganliegende und knapp geschnittene Kleidung gehört seit jeher zum Turnen dazu, besonders bei den Frauen. Mit dieser Vorgabe wollen die deutschen Turnerinnen bei den Olympischen Spielen nun einmal mehr brechen.

Wie schon bei den Europameisterschaften und den "Finals 2021" werden die Athletinnen des Deutschen Turn-Bundes (DTB) auch die größtmögliche Sportbühne nutzen, um in langen Anzügen Wettkämpfe zu bestreiten und damit ein Zeichen für mehr Selbstbestimmung und gegen Sexualisierung zu setzen.

Wer sich in seinem Sport unwohl fühlt, kann keine Höchstleistung abrufen. Aus diesem Grund haben sich die deutschen Turnerinnen auch bei den Olympischen Spielen in Tokio bei der Kleidungswahl für einen langen Anzug entschieden. Dieses präsentierten sie am Donnerstag (22.07.2021) erstmals beim Podiumstraining. In den im Turnen üblichen beinfreien Anzügen kann es jederzeit passieren, dass beim Spreizen oder Grätschen der Beine etwas verrutscht.

Zwar sind die langen Hosen nicht verboten, aber wirklich getraut, sie in Wettkämpfen zu tragen, hat sich lange Zeit auch niemand. Nun gehen die DTB-Frauen und insbesondere die deutsche Rekordmeisterin Elisabeth Seitz in die Offensive und wollen den Anzug etablieren, auch um jüngeren Turnerinnen zu ermutigen, diesen zu tragen und sich wohler zu fühlen. "Da wird es sehr, sehr viele geben, die in einem Langbein-Anzug auch ihre Haltung verändern, weil sie eines wissen: Dass der Anzug nicht mehr verrutschen kann an Stellen, wo keiner hinschauen sollte", sagte die Stuttgarterin im April dem SWR.

Bereits zur EM im langen Anzug

Denn bereits damals waren es Seitz und ihre Teamkolleginnen Sarah Voss und Kim Bui, die beim Mehrkampffinale der EM in Basel erstmalig als Nationalturnerin in einem langbeinigen Turnanzug antraten. Voss tat dies sogar schon in der Qualifikation zuvor. Und auch Pauline Schäfer-Betz turnte bei den "Finals 2021" und der Olympia-Qualifikation in diesem Outfit.

Wenige Tage vor der Eröffnungsfeier am Freitag (23.07.2021/ab 12.50 Uhr im Livecenter bei sportschau.de im webexklusiven Livestream) hatte Seitz in einem Interview mit dem "Münchner Merkur" und der "tz" erneut betont: "Unsere Botschaft ist: Zieht an, was ihr wollt und wann ihr es wollt, Hauptsache, ihr fühlt euch wohl." Zudem wolle sie auch nach den Sommerspielen "viel bewegen, auf Missstände aufmerksam machen und für Veränderungen auch in Bezug auf 'Female Empowerment' sorgen. Da freue ich mich jetzt schon drauf."

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Olympia Tokio 2020 | 25.07.2021 | 01:05 Uhr

Stand: 22.07.21 16:25 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge Volksrepublik China CHN 32 20 16
2. Flagge USA USA 22 27 19
3. Flagge Japan JPN 19 6 11
4. Flagge Australien AUS 14 4 15
5. Flagge Großbritannien GBR 13 16 13
6. Flagge Russisches Olympisches Komitee ROC 12 21 18
7. Flagge Deutschland GER 8 8 14
Stand nach 218 von 339 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr