12:24 min | 28.07.2021 | Das Erste

Judo: Eduard Trippel verliert, aber holt olympische Silbermedaille

Der deutsche Judoka Eduard Trippel muss sich im Finale mit einem Waza-Ari dem Georgier Lasha Bekauri geschlagen geben.

Judo

Judo: Trippel macht mit Olympia-Silber seinen Medaillen-Traum wahr

Eduard Trippel hat bei den Olympischen Spielen in Tokio die erste Silbermedaille für die deutsche Mannschaft gewonnen. Der Judo-Kämpfer musste sich am Mittwoch (28.07.2021) im Finale in der Klasse bis 90 Kilo dem Georgier Lasha Bekauri geschlagen geben. Zuvor hatte Giovanna Scoccimarro Bronze im "kleinen Finale" in der Klasse bis 70 Kilo verpasst.

Enttäuschung über das verlorene Finale gab es bei Eduard Trippel nicht, schließlich ist Olympia-Silber sein bislang größter sportlicher Karriere-Erfolg. Kurz nachdem der deutsche Judoka seinem Kontrahenten fair zur Goldmedaille gratuliert hatte, posierte der Rüsselsheimer schon wieder mit breitem Grinsen für die Kameras. "Ich war nach dem Halbfinale schon so froh", sagte er.

Trippel selbst hatte vor den Olympischen Spielen selbstbewusst eine Medaille als Ziel ausgegeben und die Verschiebung der Wettkämpfe wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr als großen Vorteil genannt.

Glückwünsche von Ole Bischof

Der Silber-Gewinner sorgte für die erste deutsche Olympia-Männermedaille im Judo überhaupt seit Ole Bischof bei den Spielen 2012 in London. Der letzte Olympiasieg eines deutschen Judoka liegt noch vier Jahre länger zurück: 2008 hatte Bischof in Peking triumphiert. "Er war heute absolut genial, auch wenn er am Ende durch eine kleine Unachtsamkeit verloren hat. Es war sein Tag, er hat das super gemacht. Man hat es schon vorher gesehen", sagte Bischof in Richtung Trippel.

Der Rüsselsheimer hatte im legendären Nippon Budokan in Tokio im Halbfinale in einem engen Kampf den Türken Mihael Zgank besiegt. Der 24 Jahre alte Deutsche legte den Türken im Golden Score auf die Schulter und erzielte so ein Waza-ari. Nach einer Videoüberprüfung standen Wertung und Finalteilnahme fest.

Weitere Weltklasse-Kämpfer ausgeschaltet

Im olympischen Wettbewerb hatte sich der Rüsselsheimer zuvor gegen die Ex-Weltmeister Nemanja Majdov (Serbien) und Donghan Gwak (Korea) durchgesetzt. Im Viertelfinale beeindruckte er mit einer starken Leistung gegen den Weltranglisten-Dritten Krisztian Toth aus Ungarn. Trippel entschied den Kampf im Golden Score durch Waza-ari für sich.

Ergebnisse

Judo, Mittelgewicht, Männer, Endstand

Gold Flagge Georgien GEO Lascha Bekauri
Silber Flagge Deutschland GER Eduard Trippel
Bronze Flagge Usbekistan UZB Davlat Bobonov
Bronze Flagge Ungarn HUN Krisztian Toth
5. Flagge Russisches Olympisches Komitee ROC Michail Igolnikow

Scoccimarro verpasst Bronze

Tränen gab es am Ende des Wettkampfs bei Giovanna Scoccimarro, die in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm angetreten war. Gegen die Niederländerin Sanne van Dijke unterlag sie im "kleinen Finale" um Bronze nach fast zwölfminütiger Kampfzeit nach einem Hüftwurf der Gegnerin.

Judoka Giovanna Scoccimarro aus Deutschland in Aktion © picture alliance / SVEN SIMON Foto: Frank Hoermann / SVEN SIMON

Judoka Giovanna Scoccimarro war bei den Kämpfen in Tokio voll bei der Sache.

Nach ihrer Niederlage im Viertelfinale gegen die Japanerin Chizuru Arai hatte die 23-Jährige aus Wolfsburg in der Hoffnungsrunde Elisavet Teltsidou aus Griechenland durch Golden Score besiegt. Nach 2:42 Minuten in der Verlängerung legte Scoccimarro ihre Gegnerin mit einem Tsurikomi-goshi-Hebewurf auf den Rücken.

Ergebnisse

Judo, Mittelgewicht, Frauen, Endstand

Gold Flagge Japan JPN Chizuru Arai
Silber Flagge Österreich AUT Michaela Polleres
Bronze Flagge Niederlande NED Sanne Van Dijke
Bronze Flagge Russisches Olympisches Komitee ROC Madina Taimazowa
5. Flagge Kroatien CRO Barbara Matic
5. Flagge Deutschland GER Giovanna Scoccimarro

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Olympia Tokio 2020 | 29.07.2021 | 00:50 Uhr

Stand: 28.07.21 13:22 Uhr