Der deutsche Para-Kugelstoßer Niko Kappel jubelt über Bronze. © IMAGO / Beautiful Sports Foto: Axel Kohring

Leichtathletik

Paralympics: Wieder eine Medaille für Kugelstoßer Kappel

Niko Kappel darf sich über eine weitere Medaille freuen, hat einen erneuten Paralympics-Sieg jedoch verpasst. Er holte am Montag (30.08.2021) Bronze.

Wie schon vor fünf Jahren in Rio wird Kugelstoßer Niko Kappel mit einer Paralympics-Medaille nach Deutschland zurückkehren. In der Klasse der kleinwüchsigen Athleten (F41) stieß der Schwabe 13,30 Meter und holte so den dritten Platz. "Mit meiner Leistung bin ich nicht ganz zufrieden, aber mit der Medaille bin ich sehr happy", sagte Kappel. Ihm falle "ein Riesenstein vom Herzen, dass es so geklappt hat und es nach der sehr schwierigen, ich würde fast sagen Scheiß-Saison, eine Medaille geworden ist".

Ergebnisse

Leichtathletik, Kugelstoßen, F41 - Kleinwuchs, Männer

Gold Flagge Usbekistan UZB Bobirjon Omonov
Silber Flagge USA USA Hagan Landry
Bronze Flagge Deutschland GER Niko Kappel
4. Flagge Großbritannien GBR Kyron Duke
5. Flagge Polen POL Bartosz Tyszkowski

Vor seinem letzten Versuch motivierte sich Kappel noch einmal mit den Worten: "Komm, hol dir das Ding!", konnte sich aber nicht mehr verbessern. 2016 hatte Kappel bei seiner Paralympics-Premiere Gold gewonnen.

01:31 min | 30.08.2021 | Das Erste

"Echt froh, dass es durch ist" - Kappel nach schwerer Saison froh über Bronze

Niko Kappel holt bei den Paralympics in Tokio Bronze im Kugelstoßen und zeigt sich nach einer schweren Vorbereitung einigermaeßen zufrieden.

Nachdem er im Vorjahr noch mit mehreren Weltrekorden geglänzt hatte, fand der 26-Jährige in der aktuellen, von vielen Verletzungsproblemen geprägten Saison, nie richtig zu seiner Topform. So hatte er im Finale zwei Kontrahenten vor sich, auch wenn aus seiner Sicht "mehr drin gewesen" wäre.

Omonov sichert sich Gold und Rekord

Der Usbeke Bobirjon Omonov holte sich mit 14,06 m nicht nur die Goldmedaille, sondern auch den paralympischen Rekord, den zuvor Kappel innehatte (13,57 m). Auch den Weltrekord hatte der Deutsche bereits an den aktuellen Dominator in der F41-Klasse abgeben müssen, der im Februar dieses Jahres Kappels Bestmarke um einen Zentimeter übertraf (14,31 m). Rang zwei ging an den US-Amerikaner Hagan Landry, der amerikanischen Rekord stieß (13,88 m).

Zur Feier des Tages wolle Kappel nun "auf jeden Fall ein Bier. Ich muss mal in allen Kämmern gucken, ob ich eins finde", sagte er mit einem breiten Grinsen.

Nächste Finale für Menje

Das "German Wunderkind" Merle Marie Menje hat sich am Abend einen Platz im Rennrollstuhl-Finale über 1.500 Meter gesichert. Die 17 Jahre alte Mainzerin wurde in der Qualifikationsrunde Dritte. Menje kam in 3:36,46 Minuten nach der Amerikanerin Tatyana McFadden (3:36,24) und der Chinesin Zhaoqian Zhou (3:36,40) ins Ziel. Das Finale findet am Dienstag (31.08.2021/13.56 Uhr) statt.

Für die 17-Jährige ist es bereits das dritte Finale bei den Spielen in Tokio. Über 5.000 Meter wurde das Talent Sechste. Über 800 Meter sogar Vierte. Am Donnerstag (02.09.2021) möchte sie sich zudem über 400 Meter für das Finale qualifizieren.

Müller-Rottgardt wird disqualifiziert

Weniger gut lief der Abend von Katrin Müller-Rottgardt. Die sehbehinderte Läuferin aus Duisburg und ihr Guide Noel-Philippe Fiener leisteten sich in der Qualifikation über 400 Meter (T12) einen Fehlstart und wurden disqualifiziert.

Die 39-Jährige ist noch bei zwei weiteren Disziplinen am Start: am Mittwoch (01.09.2021) über 100 Meter und am Freitag (03.09.2021) über 200 Meter.

Böttger abgeschlagen auf dem letzten Platz

Der deutsche Para-Leichtathlet Marcel Böttger in Aktion. © IMAGO / Beautiful Sports Foto: Axel Kohring

Der sehbehinderte Weitspringer Marcel Böttger hatte keine Chance auf eine vordere Platzierung.

Im Weitsprung-Wettbewerb der sehbehinderten Athleten mit einer Sehkraft von maximal fünf Prozent (Klasse T12) kam Marcel Böttger auf 5,61 Meter. Das reichte lediglich zum zehnten und damit letzten Platz. Somit war für den 28-jährigen Physiotherapeuten der Wettkampf bereits nach drei von maximal sechs Sprüngen vorbei. Zum achten Platz und damit drei weiteren Versuchen fehlten ihm über 60 Zentimeter.

Damit verpasste Böttger auch in seinem zweiten Wettkampf in Tokio eine vordere Platzierung. Beim 100-Meter-Lauf am Freitag wurde er im Vorlauf disqualifiziert, nachdem sich das Verbindungsband zu seinem Begleitläufer Alexander Kosenkow kurz vor der Überquerung der Ziellinie gelöst hatte.

Ergebnisse

Leichtathletik, Weitsprung, T12 - sehbehindert, Männer

Gold Flagge Iran IRI Amir Khosravani
Silber Flagge Kuba CUB Leinier Savon Pineda
Bronze Flagge Aserbaidschan AZE Said Najafzade
4. Flagge Usbekistan UZB Doniyor Saliev
5. Flagge Aserbaidschan AZE Kamil Aliyev
10. Flagge Deutschland GER Marcel Böttger

Baldé scheitert über Paradestrecke schon im Vorlauf

Das Finale der Rollstuhlfahrer über 1500 Meter hat Alhassane Baldé verpasst. Im Rennen der Klassen T53/54 wurde er in 2:58,92 Minuten lediglich Zehnter. Knapp zweieinhalb Sekunden fehlten dem Bonner, der auch über 5000 m im Vorlauf scheiterte, in seiner Paradedisziplin für den Einzug in den Endlauf. Nun hat der 35-Jährige bei seinen wohl letzten Sommerspielen nur noch über die 800 m eine Chance auf seine erste Paralympics-Medaille.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics Tokio 2020 | 31.08.2021 | 09:05 Uhr

Stand: 30.08.21 14:53 Uhr