04:49 min | 02.09.2021 | Das Erste

Radsport: Deutsches Handbike-Mixed-Team verpasst Edelmetall

Beim Mixed-Team-Rennen im Handbike verpassen die Deutschen eine paralympische Medaille.

Radsport

Paralympics: Mixed-Radteam verpasst eine Medaille

Strömender Regen, unschlagbare Konkurrenz: Das deutsche Mixed-Radteam ist am Donnerstag (02.09.2021) im paralympischen Staffelrennen auf Rang vier gefahren. Gold holte Italien vor Frankreich und den USA.

Bei strömendem Regen ging Bernd Jeffre in seinem Liegerad als erstes für das deutsche Team ins Rennen und übergab nach 2,7 Kilometern als Fünfter auf Annika Zeyen. Die 36-jährige Bonnerin, die zuvor schon Gold im Zeitfahren und Silber im Straßenrennen gewonnen hatte, brachte das Team auf ihrer ersten 2,7-km-Runde auf Platz drei heran. Es übernahm nun Vico Merklein, den tags zuvor beim Straßenrennen ein Defekt zur Aufgabe gezwungen hatte. Der 44-Jährige festigte Rang drei - vorn waren Italien und die USA aber schon ein ganzes Stück weggefahren.

Handbiker der Konkurrenz im Vorteil

Es folgte ein Zwischensprint von Jeffre, dem es nicht nur gelang, sich von den gleichauf liegenden Spaniern zu lösen - er schloss sogar zur USA auf und übergab als Zweiter an Zeyen. Und die löste sich sogar von den USA, fuhr mit 6:31 Minuten fast bis auf den Punkt die gleiche Zeit wie bei ihrer ersten Runde (6:30 Minuten). Merklein konnte anschließend wie erwartet den US-amerikanischen Handbiker Alfredo de los Santos nicht halten und wurde auf Rang drei zurückgeschoben.

Ergebnisse

Radsport Straße, Mannschaft, H1-5 - Handbike, Mixed, Rennen

Gold Flagge Italien ITA Paolo Cecchetto / Luca Mazzone / Diego Colombari
Silber Flagge Frankreich FRA Riadh Tarsim / Florian Jouanny / Loic Vergnaud
Bronze Flagge USA USA Ryan Pinney / Alicia Dana / Alfredo De Los Santos
4. Flagge Deutschland GER Bernd Jeffré / Annika Zeyen / Vico Merklein
5. Flagge Spanien ESP Israel Rider Ibanez / Sergio Garrote Munoz / Luis Miguel Garcia Marquina

Frankreich im Schluss-Spurt auf rang zwei

Vorne zogen die Italiener, die mit drei Männern angetreten waren, derweil weiter einsam ihre Runden. Auch sie hatten mit Diego Colombaro einen knieenden Handbiker in ihren Reihen - ein großer Vorteil auf den schweren Bergpassagen des Kurses gegenüber den liegend fahrenden Sportlern. Den auch Frankreich nutzte, das mit drei männlichen Startern enorm Boden gutmachte und an Jeffre vorbeizog. Annika Zeyen schaffte es anschließend zwar wieder, an den Franzosen Florian Jouanny heran zu fahren, doch Merklein stand auf der Schlussrunde auf verlorenem Posten. Ihm blieb nichts, als Platz vier vor Spanien abzusichern.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Paralympics Tokio 2020 | 02.09.2021 | 15:05 Uhr

Stand: 02.09.21 08:14 Uhr