10:14 min | 02.08.2021 | Das Erste

Ringen: Rotter-Focken holt Olympia-Gold im Freistil

Aline Rotter-Focken hat die Goldmedaille im Freistil-Schwergewicht der Frauen gewonnen.

Ringen

Olympisches Gold für Ringerin Aline Rotter-Focken

Per Schulterwurf ins Glück: Die Rheinländerin Aline Rotter-Focken krönte ihre Ringer-Karriere am Montag (02.08.2021) mit dem Olympiasieg in Tokio. Im Finale bezwang sie Weltmeisterin Adelina Gray aus den USA deutlich mit 7:3 nach Punkten.

"So wollte ich immer gehen. Es ist ein Kindheitstraum, der wahr wurde. Besser geht es nicht. Dafür habe ich jeden Tag gearbeitet", sagte Rotter-Focken: "Bei all meinen Niederlagen in den vergangenen Jahren habe ich mir immer gesagt, dass ich es mir für das perfekte Ende meines Films aufhebe."

Schon ihre drei Vorkämpfe hatte Freistil-Schwergewichtskämpferin Rotter-Focken souverän gewonnen - meist mit einem defensiven Ansatz. Und auch gegen Gray wählte sie diese Taktik und profitierte zunächst von einem Strafpunkt gegen ihre Kontrahentin wegen Inaktivität.

Rotter-Focken kontert erfolgreich

Wenig später konterte sie ihre Gegnerin und Rotter-Focken ging nach einer tollen Aktion mit 3:0 in Führung. Und so ging es weiter: Die unter Druck geratene US-Amerikanerin griff an, wurde aber von der Deutschen erneut gekontert - es stand 7:0. Zwar erhielt auch die Deutsche einen Strafpunkt und wenig später punktete Gray mit einer Aktion zum 3:7. Doch das fiel nicht mehr ins Gewicht. Rotter-Focken hatte ihr großes Ziel erreicht - Olympiasieg!

Enge Freundschaft der Finalgegnerinnen

Interessant am Rande: Rotter-Focken verbindet mit ihrer Final-Gegnerin Gray eine enge Freundschaft - die beiden kennen sich schon viele Jahre und schätzen sich enorm. Die 30-Jährige Deutsche wurde sogar zu Grays Hochzeit eingeladen, konnte aber nicht hingehen, weil sie parallel bei der Hochzeit von Ringer-Kollege Frank Stäbler vor Ort war.

Rotter-Focken holt seit Jahren die Kohlen für den DRB aus dem Feuer. Neben WM-Gold 2014 gewann sie 2017 WM-Silber sowie 2015 und 2019 WM-Bronze. Bei den Titelkämpfen vor zwei Jahren unterlag sie noch ihrer Tokio-Finalgegnerin Gray.

Ehemann mit großem Anteil

In der Vorbereitung auf Olympia hatte Rotter-Fockens Ehemann Jan Rotter großen Anteil am Erfolg. Der frühere deutsche Spitzenringer trainierte ununterbrochen mit seiner Frau, die so die Schwierigkeiten anderer Sportler während der Corona-Pandemie zumindest teilweise umgehen konnte.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Olympia Tokio 2020 | 02.08.2021 | 15:30 Uhr

Stand: 02.08.21 15:00 Uhr