11:46 min | 06.08.2021 | Das Erste

Leichtathletik: Hilbert geht über 50 Kilometer zu Olympia-Silber

Leichtathletik

Geher Jonathan Hilbert gewinnt überraschend olympisches Silber

Jonathan Hilbert hat über 50 Kilometer Gehen olympisches Silber gewonnen und den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Gold ging auf der Königsdistanz der Leichtathletik am Freitag (06.08.2021) in Sapporo an den Polen Dawid Tomala. Bei den Frauen siegte die Italienerin Antonella Palmisano. Die einzige deutsche Starterin beendete den Wettkampf vorzeitig.

"Wahnsinn, ich bin unglaublich stolz", sprudelte es aus dem 26-jährigen Thüringer im Ziel heraus. "Nie im Leben hätte ich damit gerechnet. Wenn ich 15. geworden wäre, hätte ich mich schon riesig gefreut", jubelte Hilbert überglücklich im Sportschau-Interview nach seinem Coup. Doch statt Rang 15 wurde es Silber - die erste deutsche Olympia-Medaille im Gehen seit fast 30 Jahren.

Hilbert: "Sofort gemerkt, das ist ein spezieller Tag"

Dass an diesem besonderen Tag etwas möglich sei, das habe er schon beim Aufstehen gespürt: "Ich habe sofort gemerkt, heute ist ein spezieller Tag. Ich fühle mich gut, ich bin wach, ich bin bereit, ich bin voll konzentriert. Und da habe ich gedacht: 'Nutze diesen Tag. Es ist die letzte Chance'", sagte Hilbert mit Blick auf das letzte 50-Kilometer-Rennen in der Olympia-Geschichte - der Wettkampf wird nach den Spielen in Tokio abgeschafft.

04:54 min | 06.08.2021 | Das Erste

"Das ist auch für dich, Anna!" Silber-Geher Hilbert überwältigt und dankbar

Hilberts Taktik geht auf

Und so zeigte Hilbert in diesem Rennen den Wettkampf seines Lebens: 25 Runden mussten die Geher auf dem 50 Kilometer langen Weg ins Ziel zurücklegen. Mit Dawid Tomala setzte sich nach der Hälfte der Strecke überraschend ein Außenseiter ab. Doch Jonathan Hilbert, der in dieser Saison immer wieder gesundheitlich zurückgeworfen wurde, wegen Adduktorenproblemen und einer Schambeinentzündung drei Monate nicht trainieren konnte, ging das hohe Tempo mit, hielt sich in der immer kleiner werdenden Spitzengruppe der Verfolger. Der 26-jährige Erfurter zeigte sich bei Temperaturen um 30 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit hartnäckig und ließ auf eine Topplatzierung hoffen.

Tomala war Gold bei der vorerst letzten Austragung des Wettbewerbs im olympischen Programm nicht mehr zu nehmen. Den taktisch packenden Kampf um die verbliebenen Podestplätze lieferten sich Hilbert und der Spanier Marc Tur auf der letzten Runde. Der Erfurter hatte kurz vor Schluss noch die größeren Kraftreserven und konnte sich absetzen. Im Ziel hatte Hilbert nur 36 Sekunden Rückstand auf Sieger Tomala, der nach 3:50:08 Stunden durchs Ziel ging. Bronze holte sich der WM-Dritte Evan Dunfee aus Kanada (+51 Sek.), der sich noch knapp an Tur vorbeischieben konnte.

Weigel: "Jonathan hat ein unglaubliches Ding gemacht"

Der Baden-Badener Carl Dohmann kam als 33. ins Ziel, Nathaniel Seiler aus Bühlental wurde 42.. Die letzte deutsche Olympia-Medaille über die 50 Kilometer Gehen hatte 1992 in Barcelona der heutige Bundestrainer Ronald Weigel gewonnen, der damals Dritter wurde. "Es ist natürlich ein Wahnsinns-Glücksgefühl für die ganze Mannschaft", lobte Weigel seinen Medaillengewinner Hilbert. "Der Jonathan hat ein unglaubliches Ding gemacht."

Mitfavoriten geschlagen

Der Chinese Luo Yadong, WM-Fünfter von Doha 2019, wurde nach anfänglicher Führung überrundet. Weltrekordhalter Yohann Diniz aus Frankreich musste das Rennen angeschlagen vorzeitig abbrechen.

Geher in Sapporo statt Tokio

Das mehr als 800 Kilometer von Tokio entfernte Sapporo hatten die Veranstalter als Austragungsort ausgewählt, um die sommerliche Hitze in der japanischen Hauptstadt zu umgehen. Um 5.30 Uhr Ortszeit fiel der Startschuss, eine Hitzeschlacht wurde es dennoch für die Athleten.

Ergebnisse

Leichtathletik, 50 km Gehen, Männer, Rennen

Gold Flagge Polen POL Dawid Tomala
Silber Flagge Deutschland GER Jonathan Hilbert
Bronze Flagge Kanada CAN Evan Dunfee
4. Flagge Spanien ESP Marc Tur
5. Flagge Portugal POR Joao Vieira
33. Flagge Deutschland GER Carl Dohmann
42. Flagge Deutschland GER Nathaniel Seiler

Frauen: Italienerin siegt - Mitfavoritinnen mit 2-Minuten-Strafen

Im 20-Kilometer-Wettkampf der Frauen feierte die 30-jährige Italienerin Antionella Palmisano den größten Erfolg ihrer Karriere. Die Europameisterin von 2017 siegte am Nachmittag Ortszeit in 1:29:12 Stunden vor der Kolumbianerin Sandra Lorena Arenas (+ 25 Sekunden) und der Chinesin Hong Liu (+ 45 Sekunden).

09:14 min | 06.08.2021 | Das Erste

Leichtathletik: Olympia-Gold für italienische Geherin Palmisano

In einem dramatischen Finish hat bei den Olympischen Spielen am Ende über die 20 Kilometer Gehen der Frauen die Italienerin die Nase vorn.

Feige steigt vorzeitig aus

Saskia Feige, die einzige deutsche Starterin im 20-Kilometer-Feld, beendete das Rennen nicht. Die Leipzigerin konnte das hohe Tempo an der Spitze nur etwa 5 Kilometer halten und verlor mit zunehmender Renndauer den Anschluss. Nach etwa 14 Kilometern stieg die 23-Jährige an Position 38 im 58-er-Feld aus. Ihr Rückstand zu diesem Zeitpunkt auf die Spitze betrug 3:58 Minuten.

Mitfavoritinnen kurz vor dem Ziel in die Zwei-Minuten-Box

Dramatisch war das Rennen auch für die Medaillen-Mitfavoritinnen Erica Sena aus Brasilien und Jiayu Yang aus China. Sena kassierte kurz vor dem Ziel an Position drei liegend eine Zwei-Minuten-Strafe und wurde letztlich nur Elfte. Yang wurde zweieinhalb Kilometer vor dem Ziel an Position zwei liegend mit einer Zwei-Minuten-Pause bestraft.

Ergebnisse

Leichtathletik, 20 km Gehen, Frauen

Gold Flagge Italien ITA Antonella Palmisano
Silber Flagge Kolumbien COL Sandra Arenas
Bronze Flagge Volksrepublik China CHN Hong Liu
4. Flagge Spanien ESP Maria Isabel Perez
5. Flagge Mexiko MEX Alegna Gonzalez
Flagge Deutschland GER Saskia Feige

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Olympia Tokio 2020 | 06.08.2021 | 01:05 Uhr

Stand: 06.08.21 11:25 Uhr