Die Olympische Flamme in einer speziell angefertigten Laterne © imago images/AFLOSPORT

Fackellauf

Olympische Flamme wird in Fukushima ausgestellt

Eigentlich sollte am vergangenen Donnerstag der Fackellauf durch Japan beginnen. Doch nach der Verlegung der Spiele in Tokio um fast genau ein Jahr wird das Olympische Feuer vorerst in Fukushima ausgestellt.

Die Olympische Flamme ist seit Mittwoch (01.04.20) in einer kleinen Laterne in Fukushima ausgestellt. Im Trainingscenter der Fußballer haben Zuschauer täglich zwischen 9 und 16 Uhr Zutritt, aufgrund der Corona-Krise allerdings nur mit einer Atemschutzmaske. Vor der Verlegung der Spiele in Tokio war geplant, den Fackellauf in Fukushima beginnen und durch alle 47 Präfekturen in Japan führen zu lassen. Nun soll laut Plan der Organisatoren die Flamme zunächst bis April in Fukushima ausgestellt werden. Entzündet werden soll das Olympische Feuer bei der Eröffnungsfeier am 23. Juli 2021.

Abbruch des Fackellaufs in Griechenland

Die Olympische Flamme war am 12. März im antiken Olympia (Griechenland) entzündet worden, aufgrund der Corona-Krise ohne Zuschauer. Anschließend sollte das Feuer nach Athen gebracht werden. Der Fackellauf wurde jedoch nach nur einem Tag abgebrochen, weil sich zu viele Schaulustige an der Strecke aufhielten.

Nach der Ankunft in Japan versammelten sich trotz der sich ausbreitenden Corona-Pandemie am 21. März rund 50.000 Menschen am Bahnhof Sendai, um die Flamme zu sehen. Ein derartiges Szenario soll sich nicht wiederholen. Deshalb gelten nun in Fukushima deutlich strenge Sicherheitsauflagen. Neben dem Zwang, Atemschutzmasken zu tragen, werden alle Besucher aufgefordert, deutlich Abstand zueinander zu halten.

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Olympia 2020 in Tokio | 23.07.2020 | 09:05 Uhr

Stand: 01.04.20 12:35 Uhr