06:48 min | 28.07.2021 | Das Erste

Rudern: Doppelvierer Frauen verlieren Rhythmus und Medaille

Rudern

Ruder-Drama in Tokio - Frauen-Doppelvierer verpasst sichere Medaille

Der deutsche Doppelvierer der Frauen hat die erste deutsche Olympiamedaille der Ruderer verpasst. Das Quartett lag dabei lange auf Silber-Kurs.

Doch statt auf dem Podest landeten die Medaillenfavoritinnen auf dem fünften Rang. Auf der 2.000-Meter-Strecke in der Tokio Bay leisteten sich Daniela Schultze, Franziska Kampmann, Carlotta Nwajide und Frieda Hämmerling einen schweren Fehler - rund 200 Meter vor dem Ziel verschlugen sich die Deutschen auf Platz zwei liegend und fielen zurück.

Kampmann: "Das ist scheiße"

"Wir sind durch die schwierigen Bedingungen ein bisschen aus dem Tritt gekommen und haben einen Krebs gefangen. Wir sind nicht so schnell wieder ins Rudern gekommen und mussten dadurch den Silberrang abgeben", berichtete Kampmann und ergänzte: "Das ist scheiße, aber das kann ich nicht mehr ändern." Offenbar verhakelte sich ausgerechnet die olympiaerfahrene Cottbusserin Schultze mit ihrem Ruderende im eigenen Trikot und verpasste dem deutschen Boot damit eine Vollbremsung.

Medaillen an China, Polen und Australien

Von dem schweren Patzer des DRV-Bootes profitierten Polen und Australien, die noch vorbeizogen und im Ziel über Silber und Bronze jubelten. Gold gewann Weltmeister und Top-Favorit China in Weltjahresbestzeit von 6:05,13 Minuten.

"Krebs eingefangen" - 1,33 Sekunden fehlen auf Bronze

Dabei zeigte das deutsche Quartett bis zum "eingefangenen Krebs" eine starke Leistung. Bei der 500-Meter-Zwischenzeit lag das Boot mit den Olympia-Debütantinnen Kampmann, Nwajide und Hämmerling mit China gleichauf, bei der 1.000- und 1.500-Meter-Marke hatten sie jeweils rund drei Sekunden Vorsprung auf die drittplatzierten Polinnen. Im Ziel fehlten dann 1,33 Sekunden auf die Medaillen. "Ich kann es nicht in Worte fassen. Ich muss das hier erstmal alles verdauen und Abstand gewinnen. Wir müssen uns damit abfinden, das wird noch ein bisschen dauern", sagte Hämmerling frustriert.

Vor fünf Jahren gab es in der Bootsklasse noch Gold für Deutschland, von der aktuellen Besetzung war in Rio de Janeiro allerdings niemand dabei. Seit der Aufnahme in das olympische Programm 1988 war bislang immer ein deutscher Frauen-Doppelvierer in die Medaillenränge gefahren. Sechsmal gab es Gold.

Ergebnisse

Rudern, Doppelvierer, Frauen, Finale

Gold Flagge Volksrepublik China CHN Yunxia Chen / Ling Zhang / Yang Lyu / Xiaotong Cui
Silber Flagge Polen POL Agnieszka Kobus-Zawojska / Marta Wieliczko / Maria Sajdak / Katarzyna Zillmann
Bronze Flagge Australien AUS Ria Thompson / Rowena Meredith / Harriet Hudson / Caitlin Cronin
4. Flagge Italien ITA Valentina Iseppi / Alessandra Montesano / Veronica Lisi / Stefania Gobbi
5. Flagge Deutschland GER Daniela Schultze / Franziska Kampmann / Carlotta Nwajide / Frieda Hämmerling

Leichter Doppelzweier: Deutsches Boot siegt - Norwegen draußen

Ein Drama ereignete sich auch im Halbfinale des leichten Doppelzweiers der Männer, diesmal aber erwischte es nicht die Deutschen. Während das deutsche Boot mit Jonathan Rommelmann und Jason Osborne den Vorlauf in 6:07,33 Minuten gewann, schied Norwegen aus. Bei starkem Wind und hohen Wellen kenterten die Medaillenmitfavoriten Kristoffer Brun und Are Weierholt Strandli auf den letzen 500 Metern.

Ergebnisse

Rudern, Leichter Doppelzweier, Männer, 1. Halbfinale

1. Q Flagge Deutschland GER Jonathan Rommelmann / Jason Osborne
2. Q Flagge Uruguay URU Bruno Cetraro Berriolo / Felipe Kluver Ferreira
3. Q Flagge Tschechien CZE Jr Miroslav Vrastil / Jiri Simanek
4. Flagge Polen POL Jerzy Kowalski / Milosz Jankowski
5. Flagge Kanada CAN Patrick Keane / Maxwell Lattimer

Doppelzweier: Frankreich überrascht

Am Mittwoch wurden auf dem "Sea Forest Waterway" noch weitere Medaillen vergeben - ohne, dass deutsche Boote beteiligt waren. Im Doppelzweier der Männer gab es mit dem französischen Sieg durch Hugo Boucheron und Matthieu Androdias eine kleine Überraschung. Weltmeiter China wurde hinter den Niederlanden nur Dritter. Im Doppelzweier der Frauen siegte Rumänien. Im Doppelvierer der Männer gewann das niederländische Boot. Im Vierer ohne Steuerfrau und Steuermann feierte Australien einen Doppelsieg.

Ergebnisse

Rudern, Doppelvierer, Männer, Finale

Gold Flagge Niederlande NED Dirk Uittenbogaard / Abe Wiersma / Tone Wieten / Koen Metsemakers
Silber Flagge Großbritannien GBR Harry Leask / Angus Groom / Thomas Barras / Jack Beaumont
Bronze Flagge Australien AUS Jack Cleary / Caleb Antill / Cameron Girdlestone / Luke Letcher
4. Flagge Polen POL Dominik Czaja / Wiktor Chabel / Szymon Posnik / Fabian Baranski
5. Flagge Italien ITA Simone Venier / Andrea Panizza / Luca Rambaldi / Giacomo Gentili

Rudern, Doppelzweier, Männer, Finale

Gold Flagge Frankreich FRA Hugo Boucheron / Matthieu Androdias
Silber Flagge Niederlande NED Melvin Twellaar / Stefan Broenink
Bronze Flagge Volksrepublik China CHN Zhiyu Liu / Liang Zhang
4. Flagge Großbritannien GBR John Collins / Graeme Thomas
5. Flagge Schweiz SUI Barnabe Delarze / Roman Röösli

Rudern, Doppelzweier, Frauen, Finale

Gold Flagge Rumänien ROU Nicoleta-Ancuta Bodnar / Simona Geanina Radis
Silber Flagge Neuseeland NZL Brooke Donoghue / Hannah Osborne
Bronze Flagge Niederlande NED Roos De Jong / Lisa Scheenaard
4. Flagge Litauen LTU Donata Karaliene / Milda Valciukaite
5. Flagge USA USA Kristina Wagner / Genevra Stone

Rudern, Vierer ohne, Männer, Finale

Gold Flagge Australien AUS Alexander Purnell / Spencer Turrin / Jack Hargreaves / Alexander Hill
Silber Flagge Rumänien ROU Mihaita-Vasile Tiganescu / Mugurel Vasile Semciuc / Stefan-Constantin Berariu / Cosmin Pascari
Bronze Flagge Italien ITA Matteo Castaldo / Marco Di Costanzo / Matteo Lodo / Guiseppe Vicino
4. Flagge Großbritannien GBR Oliver Cook / Matthew Rossiter / Rory Gibbs / Sholto Carnegie
5. Flagge USA USA Andrew Reed / Anders Weiss / Michael Grady / Clark Dean

Rudern, Vierer ohne, Frauen, Finale

Gold Flagge Australien AUS Lucy Stephan / Rosemary Popa / Jessica Morrison / Annabelle McIntyre
Silber Flagge Niederlande NED Ellen Hogerwerf / Karolien Florijn / Ymkje Clevering / Veronique Meester
Bronze Flagge Irland IRL Aifric Keogh / Eimear Lambe / Fiona Murtagh / Emily Hegarty
4. Flagge Großbritannien GBR Rowan McKellar / Harriet Taylor / Karen Bennett / Rebecca Shorten
5. Flagge Volksrepublik China CHN Xinyu Lin / Fei Wang / Miaomiao Qin / Shiyu Lu

 

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | Sportschau | Olympia Tokio 2020 | 29.07.2021 | 00:50 Uhr

Stand: 28.07.21 05:29 Uhr

Medaillenspiegel

Aktueller Medaillenspiegel
Platz Land G S B
1. Flagge USA USA 39 41 33
2. Flagge Volksrepublik China CHN 38 32 18
3. Flagge Japan JPN 27 14 17
4. Flagge Großbritannien GBR 22 21 22
5. Flagge Russisches Olympisches Komitee ROC 20 28 23
6. Flagge Australien AUS 17 7 22
7. Flagge Niederlande NED 10 12 14
8. Flagge Frankreich FRA 10 12 11
9. Flagge Deutschland GER 10 11 16
Stand nach 339 von 339 Entscheidungen.

Alle Platzierungen | mehr